This is Google's cache of http://www.rhetorik.ch/Argument/Argument.html. It is a snapshot of the page as it appeared on Dec 1, 2019 21:51:25 GMT. The current page could have changed in the meantime. Learn more.
Full versionText-only versionView source
Tip: To quickly find your search term on this page, press Ctrl+F or ⌘-F (Mac) and use the find bar.
<!DOCTYPE HTML PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN">
<html>
<head>    
<meta http-equiv="content-type" content="text/html;charset=iso-8859-1">
<meta name="MSSmartTagsPreventParsing" content="true">
<link rel="icon" href="../ico/rhet.ico" type="image/ico">
<link rel="shortcut icon" href="../ico/rhet.ico">
<link rel="apple-touch-icon" href="../ico/touch.png"/>


  <title> Argumentationstechniken    </title>
  <meta name="description" content="Argumentationstechniken">
  <meta name="keywords" content="Rhetorik, 
              Kommunikation, Argumentationstechniken, Redetechniken, Argument,
              Redetricks">
  <meta name="revisit-after"  content="5 days">
  <meta name="classification" content="Information page">
  <meta name="robots" content="all">
  <meta name="distribution" content="Global">
  <meta name="author" content="Knill">
  <meta name="keywords" content="Rhetorik, Reden, Medien, Medienrhetorik,
      Kommunikation, Propaganda, Medienkommunikation">       
  <link rel=stylesheet type="text/css" href="../Styles/basic.css">
  <script type="text/javascript" src="../Javascript/go_to_url.js"></script>
  <script type="text/javascript" src="../Javascript/search_term.js"></script>
</head> 

<body bgcolor="#ffffff" text="#000000" link="#0000ff" alink="#0000cc" vlink="#0000aa"><a name="top"></a>
<center><table bgcolor="#eeeeee" cellpadding=5 border=0 cellspacing=3 width=100%>
<tr><th width=10%><a href="http://www.rhetorik.ch">Rhetorik.ch</a></th>
<th><h3> Knill+Knill Kommunikationsberatung </h3></th>
<th width=10%><a href="http://www.knill.com"> Knill.com</a></th></tr></table></center>           
<center><table width=100% bgcolor="#eeeeee" border=0 cellpadding=3 cellspacing=0>
<td align=center><a href="../Aktuell/Aktuell.html">Aktuell Artikel</a></td>
<td align=center><a href="../inhalt.html">Artikel Inhaltsverzeichnis</a></td>
<td align=right>Suche in Rhetorik.ch:</td>
<td align=right>
<form class="white" id="search" method="get" action="http://www.google.com/custom" title="Google Search">
  <label for="q" title="Search web"></label>
  <input class="white" name="domains" value="www.rhetorik.ch" type="hidden">
  <input class="white" name="sitesearch" value="www.rhetorik.ch" type="hidden">
  <input class="white" border=1 id="q" name="q" accesskey="s" size="50" type="text">
  <input class="white" id="submit" value="Go" type="submit">
</form>
</td></tr></table></center>
<br><br>

<center><table width="95%" cellpadding=5 bgcolor="#ccccff"><tr><td>
<h2><center>      
Argumentationstechniken 
</center></h2></td></tr></table></center><br>

<center>
<h3> <i> von  Marcus Knill </i> </h3>
</center>   


<center>
<table cellpadding=5 cellspacing=0 border=2 bgcolor="#ffffff" width="80%">
<tr>
  <th><a href="#0">  Plausibilit&auml;tsargumentation </a> </td>
  <th><a href="#1">  Rationale Argumentation          </a> </td>
  <th><a href="#2">  Moralisch-Ethische Argumentation </a> </td>
  <th><a href="#3">  Erweiterung                      </a> </td>
</tr>
<tr>
  <th><a href="#4">  Definitionstaktik                </a> </td>
  <th><a href="#5">  Scheinlogik                      </a> </td> 
  <th><a href="#6">  Scheinkausalit&auml;t            </a> </td>
  <th><a href="#7">  Zirkelschluss                    </a> </td>
</tr>
<tr>
  <th><a href="#8">  Autorit&auml;ts-Zitatentechnik   </a> </td>
  <th><a href="#9">  Historische Ungleichheit         </a> </td>
  <th><a href="#10"> Selektionstechnik                </a> </td> 
  <th><a href="#11"> Vorwegnahme                      </a></td>
</tr>
<tr>
  <th><a href="#12"> Vertagungsmethode                </a> </td>
  <th><a href="#13"> Plus-Minus-Methode               </a> </td> 
  <th><a href="#14"> Divisionstechnik                 </a> </td>
  <th><a href="#15"> Multiplikationstechnik           </a> </td>
</tr>
<tr>
  <th><a href="#16"> Korkenziehertechnik              </a> </td>
  <th><a href="#17"> Bumerangtechnik                  </a> </td>
  <th><a href="#18"> Beschuldigungstechnik            </a> </td>
  <th><a href="#19"> Entschuldigungstechnik           </a> </td>
</tr>
<tr>
  <th><a href="#20"> Ja-Aber-Methode                  </a> </td>
  <th><a href="#21"> Ausweichtechnik                  </a> </td>
  <th><a href="#22"> Statistiken                      </a> </td>
  <th><a href="#23"> Salamitaktik                     </a> </td>
</tr>
<tr>
  <th><a href="#24"> Die Schau stehlen                </a> </td>
  <th><a href="#25"> Schweigen                        </a> </td>
  <th><a href="#26"> Eisbrecher-Methode               </a> </td>
  <th><a href="#27"> &Ouml;ffnen                      </a> </td>
</tr>
<tr>
  <th><a href="#28"> Umkehrmethode                    </a> </td>
  <th><a href="#29"> Offenbarungsmethode              </a> </td>
  <th><a href="#30"> Bandwagon-Technik                </a> </td>
  <th><a href="#31"> Bestreite-Technik                </a> </td>
</tr>
<tr>
  <th><a href="#32"> Widerspruchstechnik              </a> </td>
  <th><a href="#33"> Umwertungstechnik                </a> </td>
  <th><a href="#34"> Wiederholungstechnik             </a> </td>
  <th><a href="#35"> Gef&uuml;hlsappelltechnik        </a> </td>
</tr>
<tr>
  <th><a href="#36"> Anderer Gesichtspunkt            </a> </td>
  <th><a href="#37"> Schmerzmethode                   </a> </td>
  <th><a href="#38"> Umdeutungs-Methode               </a> </td>
  <th><a href="#39"> Augenschein                      </a> </td>
</tr>
<tr>
  <th><a href="#40"> Entlastungsmethode               </a> </td>
  <th><a href="#41"> Analogietechnik                  </a> </td>
  <th><a href="#42"> Differenzieren                   </a> </td>
  <th><a href="#43"> Vergleichstechnik                </a> </td>
</tr>
<tr>
  <th><a href="#44"> 'Entweder-Oder'              </a> </td>
  <th><a href="#45"> 'Sowohl-als-Auch'            </a> </td>
  <th><a href="#46"> Ad absurdum f&uuml;hren          </a> </td>
  <th><a href="#47"> 'M&uuml;nze-hat-zwei-Seiten'     </a> </td>
</tr>
</table>
</center> 
<br>
<br>
<br>

<center><table width="90%"><tr valign="top"><td>  
Tipps zu den vielf&auml;ltigen Argumentationstechniken gibt
es viele. Ein Beispiel, das zu denken gibt:
</th>
</tr>
<tr>
<td>
Der englische Unterhausabgeordnete William Gerard
Hamilton, genannt 'Single-speach-Hamilton', weil er in
seiner politischen Karriere selbst nur eine einzige Rede
gehalten hat (1754, im Alter von 25 Jahren), hat
beispielsweise dreiunddreissig Jahre lang seinen
Kollegen zugeh&ouml;rt und Ratschl&auml;ge f&uuml;r Redner notiert, die
man in seinem Nachlass gefunden hat, z.B.:
</td>
</tr>
<tr>
<td>
'Wenn deine Sache zu schlecht ist, rufe die Partei
zur Hilfe; ist die Partei zu schlecht, rufe die Sache
zur Hilfe; sind beide zu schlecht, dann verwende
allgemeine und mehrdeutige Ausdr&uuml;cke, und h&auml;ufe
Unterscheidungen und Unterteilungen ohne Ende.
Wenn es dir von Nutzen ist, trenne Tatsachen und
Gr&uuml;nde, bringt es dir Schaden, vermische sie.
Verbr&auml;me mit einer F&uuml;lle von Einzelheiten die
schlechten Stellen deiner Begr&uuml;ndung, kannst du das
nicht, dann lass diese Stelle fallen, aber behalte sie
st&auml;ndig im Auge. Wo du nicht &uuml;berzeugen kannst,
wird eine F&uuml;lle von Vergleichen blenden. &Uuml;berlege,
ob ein Wort verschiedene Bedeutungen hat, was du
dir zunutze machen kannst, indem du es einmal in
diesem, einmal im anderen Sinn gebrauchst; achte
darauf, ob dein Gegner diesen Trick auch benutzt.
Wenn die Hauptsache zu sehr gegen dich spricht, so
&uuml;berlege, welcher f&uuml;r dich g&uuml;nstige Punkt noch am
wichtigsten ist und am meisten gef&auml;llt. Bei diesem
verweile, und streife die entscheidene Frage nur
fl&uuml;chtig. Sie ganz zu &uuml;bergehen, w&auml;re zu plump.
Nachteilige Umst&auml;nde &uuml;bergehe nicht ganz, stelle sie
nur in den Schatten,' usw.
</td>
</tr>
<tr>
<td>
Aus: F. Haft, 'Juristische Rhetorik', M&uuml;nchen, 1985
</td>
</td></tr></table></center><br><br>


<a name="0">  </a>
<center>
<table border=3 cellpadding=10 cellspacing=0 width=80%>
<tr>
  <th width=100 bgcolor="#ccccff">
  <a name="1">  </a>
  <a href="#top"> Plausibilit&auml;tsargumentation </a>:  </td>
  </th>
  <td width=200 bgcolor="#eeeeff">
    Argument ist plausibel, eing&auml;ngig, z.B.
    Verallgemeinerungen, Selbstverst&auml;ndlichkeiten.
  </td>
  <td >
   'Jeder ist sich selbst der N&auml;chste.'
   'Jeder mit gesundem Menschenverstand'
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="2">  </a>
  <a href="#top"> Rationale Argumentation </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
   Logik besticht. Argument wirkt glaubw&uuml;rdig, z.B. mit
   Statistiken und logischen Beweisf&uuml;hrungen.
  </td>
  <td >
    'Wir ersticken im Abgas. jeder zweite B&uuml;rger hat ein
    Auto.'  <br>

   Ihr Haarwuchsmittel, das Sie mir verkauft haben, taugt &uuml;berhaupt
   nichts', sagt der Kunde ver&auml;rgert. 'Nach Gebrauch sind mir die
   letzten Haare ausgefallen!' - 'Das ist doch ein gutes Zeichen, die
   neuen Haare brauchen Platz!'
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="3">  </a>
  <a href="#top"> Moralisch-Ethisch  </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
   Basiert auf anerkannten Verhaltensmodellen. Moralische
   Argumentation: Verweist auf Vorbilder. Ethische
   Argumentation: 'Human touch' auf
   das Gute im Menschen beziehend).
  </td>
  <td>
    Erh&ouml;ht Zuwendung. z.B. 'Will nicht jede Mutter das
    Beste f&uuml;r ihr Kind und ... '
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="4">    </a>
  <a href="#top"> Erweiterung </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
    Inhalt der gegnerischen Argumente wird &uuml;bertrieben.
  </th>
  <td>
   'Wenn Sie in diesem Fall spenden, m&uuml;ssen Sie in
   &auml;hnlichen F&auml;llen auch Geld geben. Auf diese Weise
   verarmen Sie.'
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="5">    </a>
  <a href="#top"> Definitionstaktik </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
   'Definieren lassen' hilft verstehen, schafft Klarheit,
   kl&auml;rt Sachverhalte.
  </td>
  <td>
  'Was heisst f&uuml;r Sie Demokratie? Mehrparteienstaat oder
   Diktatur des Proletariats?'

   Oder selbst definieren, d.h. Sie geben die Interpretation,
   die den eigenen Vorstellungen entspricht.
   </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="6">  </a>
  <a href="#top"> Scheinlogik  </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
   Falsche Anwendung eines logischen Denkschemas.
  </td>
  <td>
    'Pirmin Zurbriggen kann gut Ski fahren. Zurbriggen ist
    ein Walliser. Folglich k&ouml;nnen alle Walliser gut Ski
    fahren.'
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="7">  </a>
  <a href="#top"> Scheinkausalit&auml;t  </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
    &Uuml;bertriebene Anwendung eines logischen Denkschemas.
  </td>
  <td>
   Vegetarierkongress: Einem Redner, der das
   Fleischessen bef&uuml;rwortete, wird zugerufen: 'Wir sind
   &uuml;berzeugte Vegetarier, weil wir keine M&ouml;rder sein
   wollen. '

   Antwort des Redners: 'Mein Herr, ich esse nur das
   Fleisch des Kalbes, von dem Sie Ihre Schuhe und
   Mappe haben herstellen lassen.'
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="8">  </a>
  <a href="#top"> Zirkelschluss  </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
   Behauptung mit derselben Behauptung begr&uuml;nden.
  </td>
  <td>
   'Walkman h&ouml;ren schadet dem H&ouml;rverm&ouml;gen, denn jeder
   bekommt einen Ohrenschaden, der dauernd laut
   Walkman h&ouml;rt.'
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="9">  </a>
  <a href="#top"> Autorit&auml;ts-Zitatentechnik  </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
    Statt Argumente werden Zitate (Sentenzen) voll
    bekannten Pers&ouml;nlichkeiten zitiert.
  </td>
  <td>
      'Albert Schweizer sagte: .... '
      'Dazu hat Prof Dr XY geschrieben ...'
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="10">  </a>
  <a href="#top"> Historische Ungleichheit  </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
    Sachverhalte der Gegenwart werden mit Erscheinungen
    der Vergangenheit (oder Zukunft) verglichen. Umkehrung
    ist auch denkbar: Vergleich der Zukunft mit der
    Gegenwart.
  </td>
  <td>
    'Fr&uuml;her konnten wir auch ohne Maschinen existieren.
    Es ist deshalb auch m&ouml;glich, k&uuml;nftighin auf Fabriken zu
    verzichten.'
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="11">  </a>
  <a href="#top"> Selektionstechnik  </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
   Die Selektion kommt einer leichten Manipulation
   gleich. Man klammert bei fr&uuml;heren Aussagen wichtige
   Meldungen aus. Beispielsweise wird eine Einzelaussage
   als Volksmeinung dargelegt.
  </td>
  <td>
   'Frau M&uuml;ller als Mutter von 4 Kindern bef&uuml;rwortet die
   Einf&uuml;hrung von Tagesschulen. Daraus ersehen wir: Die
   M&uuml;tter w&uuml;nschen heute die Tagesschulen.'
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="12">  </a>
  <a href="#top"> Vorwegnahme  </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
    Wind aus den Segeln nehmen, indem das Argument der
    Gegenpartei vorweg entkr&auml;ftet wird.
  </td>
  <td>
   'Ich h&ouml;re schon Ihren Einwand, man solle die
   Steuerzahler nicht noch mehr belasten. Es ist jedoch so,
   dass ... '
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="13">  </a>
  <a href="#top"> Vertagungsmethode  </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
    Antwort auf sp&auml;ter verschieben (vergessen oder bewusst
    &uuml;berh&ouml;ren).
    Traktandum als unausgereift auf eine n&auml;chste Sitzung
    verschieben (vertagen).
  </td>
  <td>
    'Erlauben Sie, dass ich sp&auml;ter auf diesen Punkt
    zur&uuml;ckkomme.'
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="14">  </a>
  <a href="#top"> Plus-Minus-Methode  </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
   Den M&auml;ngeln zahlreiche Vorteile
   gegen&uuml;berstellen oder umgekehrt.
  </td>
  <td>
    Vorteile und Nachteile so auflisten und derart
    wiedergeben, dass die eigene Meinung &uuml;berzeugt
    (gewisse Nachteile werden zugegeben).
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="15">  </a>
  <a href="#top"> Divisionstechnik </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
    Nachteile werden so verkleinert, dass sie kaum ins
    Gewicht fallen. Aufwendungen wirken dank dieser
    Technik gering.
  </td>
  <td>
    'Die Stereoanlage kostet Sie nur25 Rappen proTag.'
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="16">  </a>
  <a href="#top"> Multiplikationstechnik </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
    M&auml;ngel des Gegners werden in grossen Dimensionen
    gezeigt. (Der eigene Vorteil kann mit Hilfe dieser
    Technik ebenfalls vergr&ouml;ssert dargestellt werden).
  </td>
  <td>
    'Nach Ihren Darstellungen scheinen die Reparaturkosten
    kaum ins Gewicht zu fallen. Wer rechnen kann stellt
    jedoch fest: In zehn Jahren belaufen sich die Kosten sage
    und schreibe auf 20'000.- Franken.'
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="17">  </a>
  <a href="#top"> Korkenziehertechnik     </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
   Mit Provokationen und Reizen werden Zusatzinformationen
   und  zus&auml;tzliche Einw&auml;nde 'herausgeholt'.
  </td>
  <td>
    'Sie als Rechtsanwalt sind ja gezwungen, das Recht zu
    verdrehen.'  <br>
    'So kann nur ein Beamter reden, ohne
    Bezug zur Praxis.' <br>
    'Lehrer als Ferientechniker' haben keine Ahnung von
    Stress.'
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="18">  </a>
  <a href="#top"> Bumerangtechnik     </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
   Einwand des 'Gegners' zur eigenen Begr&uuml;ndung
   verwenden. Der Partner wird mit dem eigenen Einwand
   geschlagen.
  </td>
  <td>
      'Gerade deshalb, weil unser Leben das h&ouml;chste Gut ist,
      m&uuml;ssen wir ... ' <br>
     'Gerade aus diesem Grunde gilt es ... '
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="19">  </a>
  <a href="#top"> Beschuldigungstechnik  </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
    Schlechtes Gewissen wird geweckt.
  </td>
  <td>
    'Wer im B&uuml;ro raucht, muss sich klar sein dar&uuml;ber, dass
    er den Mitarbeitern die Lebensdauer verk&uuml;rzt. '
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="20">  </a>
  <a href="#top"> Entschuldigungstechnik </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
    Eigenes Tun wird gerechtfertigt.
  </td>
  <td>
    'Wer sein Auto ben&uuml;tzt, der unterst&uuml;tzt die Wirtschaft und
    leistet einen aktiven Beitrag gegen die Arbeitslosigkeit.'
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="21">  </a>
  <a href="#top"> Ja-Aber-Methode   </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
    Bedingte Zustimmung (ja) mit anschliessendem
    Hin&uuml;berzuf&uuml;hren zu den Einw&auml;nden (aber).
  </td>
  <td>
    'Es stimmt sicherlich, dass das Feuerwehrauto viel
    kostet. Bedenken wir jedoch .... '
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="22">  </a>
  <a href="#top"> Ausweichtechnik  </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
    Argumentationsgespr&auml;ch wird bewusst auf ein neues
    Thema gelenkt (mit attraktiver Geschichte oder neuer
    Behauptung usw.).
  </td>
  <td>
   'Ihr redet dauernd von der Doppelbelastung der Frau. In
   jeder Ehe gibt es Probleme. Unsere Nachbarn gingen
   w&auml;hrend der Sommerferien nach Spanien. Stellt Euch
   vor ... '
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="23">  </a>
  <a href="#top"> Statistiken  </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
    Autorit&auml;t durch Zahlen, Daten und Statistiken. 
  </td>
  <td>
    'Sie wissen bestimmt, dass Professor Bachmann schon 1988
    festgestellt hat: ... '
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="24">  </a>
  <a href="#top"> Salamitaktik   </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
    Teilargumente, die leicht bejaht werden
    k&ouml;nnen f&uuml;hren zum Hauptargument. 
    In kleinen Schritten (Scheibe um Scheibe) 
    wird die Zustimmung zum Argument angestrebt. 
  </td>
  <td>
 &nbsp; 
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="25">  </a>
  <a href="#top"> Die Schau stehlen   </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
     Mit einem rhetorischen Feuerwerk, mit schlagfertigen
     Bemerkungen wird der Mangel an &uuml;berzeugenden
     Argumenten kompensiert.
  </td>
  <td>
   &nbsp;
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="26">  </a>
  <a href="#top"> Schweigen   </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
     Langes Schweigen kann den Partner verunsichern. Er
     sagt mehr, als er m&ouml;chte.
  </td>
  <td>
    &nbsp
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="27">  </a>
  <a href="#top"> Eisbrecher-Methode </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
    Wer das eiserne Schweigen brechen m&ouml;chte, bedient sich
    in Ausnahmef&auml;llen auch der Methoden kleiner
    Provokationen.
  </td>
  <td>
    'Sie wollten vorhin etwas einwenden, nicht wahr?'
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="28">  </a>
  <a href="#top"> &Ouml;ffnen </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
    Um zus&auml;tzliche Argumente zu erfahren.
  </td>
  <td>
   'Gibt es noch einen Grund, der ... '
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="29">  </a>
  <a href="#top"> Umkehrmethode </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
    Den Einwand zur&uuml;ckgeben.
  </td>
  <td>
     'Sind Sie wirklich &uuml;berzeugt, dass ... ?'
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="30">  </a>
  <a href="#top"> Offenbarungsmethode </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
   Bei einem hartn&auml;ckigen Partner, der alle Vorschl&auml;ge in
   den Wind schl&auml;gt.
  </td>
  <td>
    'Unter welchen Umst&auml;nden k&ouml;nnten Sie den Vorschlag
     ... ?'
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="31">  </a>
  <a href="#top"> Bandwagon-Technik </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
     Eigene Ansicht wird Ansicht der Mehrheit hingestellt.
     Der Zuh&ouml;rer soll das Gef&uuml;hl haben,
     bei der Prominenz Platz nehmen zu d&uuml;rfen.
     (Bandwagon = Musikwagen mit einer Musikband nahe der Prominenz).
  </td>
  <td>
     'Alle demokratisch gesinnten B&uuml;rger ... '
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="32">  </a>
  <a href="#top"> Isolierungstechnik </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
    Wer die Ansicht der Gegenseite teilt, wird zum
    Aussenseiter.
  </td>
  <td>
     'Nur die allerletzten Hinterw&auml;ldler meinen..'
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="34">  </a>
  <a href="#top"> Bestreitetechnik  </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
    Angeblich fundamentale Tatsachen des Gegners werden
    angegriffen. (Zahlen in Frage gestellt. Akzente neu
    gesetzt. Nachdem Zahlen angeblich &uuml;berzeugend
    dargelegt worden sind):
  </td>
  <td>
     'Es gibt drei Sorten von L&uuml;gen. Gew&ouml;hliche L&uuml;gen,
     schlimme L&uuml;gen und Statistiken.'
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="35">  </a>
  <a href="#top"> Widerspruchstechnik  </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
     Widerspr&uuml;che werden gesucht und deutlich aufgedeckt.
  </td>
  <td>
     'Vorhin behaupteten Sie, die grossen finanziellen
     Aufwendungen w&uuml;rden uns zur Ablehnung des Projektes
     zwingen. Jetzt erw&auml;hnen Sie pl&ouml;tzlich pers&ouml;nliche
     Gr&uuml;nde. Ist es nicht ... ?'
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="36">  </a>
  <a href="#top"> Umwertungstechnik  </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
    Viele Begriffe k&ouml;nnen in positivem oder negativen
    Sinn gebraucht werden. 
  </td>
  <td>
   Nach Vorwurf, die Partei sei eine
   Partei der W&uuml;hlarbeit: 'Gerne l&auml;sst sich
   die Partei den Vorwurf der W&uuml;hlarbeit gefallen. Sie hat
   gew&uuml;hlt, ein Menschenalter lang. Sie s&auml;ssen nicht hier,
   wenn nicht gew&uuml;hlt worden w&auml;re.'  
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="37">  </a>
  <a href="#top"> Wiederholungstechnik </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
      Behauptung oder Argument wird wiederholt. 
  </td>
  <td>
    'Dies muss mit aller Deutlichkeit unterstrichen werden
     ... !' - 
    'Es kann nicht genug hervorgehoben werden,...'
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="38">  </a>
  <a href="#top"> Gef&uuml;hlsappell </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
   Sachliche Argumente werden mit Emotionen und
   Vorurteilen &uuml;berlagert. 
  </td>
  <td>
   'Wer immer wieder erpresst und unschuldiges Leben
   t&ouml;tet, wer keine Einsicht zeigt und unbelehrbar bleibt,
   soll der mit Handschuhen angepackt werden?'
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="39">  </a>
  <a href="#top"> Anderer Gesichtspunkt </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
   Aufmerksamkeit auf neuen Gesichtspunkt lenken
   (&auml;hnlich wie Ausweichtechnik, doch: die Absicht
   abzulenken fehlt).
  </td>
  <td>
    'Anderseits darf man nicht vergessen, dass ... '
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="40">  </a>
  <a href="#top"> Schmerzmethode </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
    Sie machen dem Gegner deutlich, dass seine eigenartige
    Meinung unbedacht ist:
  </td>
  <td>
    'Ihre Ansicht leuchtet ein. Doch ist es schmerzlich,
    festzustellen, dass Sie bei Ihren &Uuml;berlegungen
    unber&uuml;cksichtigt liessen, dass ... ' 
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="41">  </a>
  <a href="#top"> Umdeutungs-Methode </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
    Aussage leicht umdeuten, ohne dass der Partner beleidigt
    ist:
  </td>
  <td>
    'Darf ich es so verstehen ... ?' (hierauf folgt eigene
    Interpretation).Oft wird die Umdeutung nach und nach
    immer krasser ver&auml;ndert, bis der Partner korrigiert, ohne
    die ersten abweichenden Aussagen zu negieren. Somit
    k&ouml;nnen abweichende Aussagen immerhin leicht
    korrigiert werden, ohne belehren zu m&uuml;ssen.
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="42">  </a>
  <a href="#top"> Augenschein </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
   W&auml;hrend des Redens wird ein Artikel, Buch oder
   Schriftst&uuml;ck hochgehalten. Diese Veranschaulichung kann
   beeindrucken. Auch ein Gegenstand, ein Photo oder eine
   Person kann als 'Beweisst&uuml;ck' hilfreich sein.
  </td>
  <td>
  &nbsp
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="43">  </a>
  <a href="#top"> Entlastungsmethode </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
    Problem wird von der Gegenseite her beleuchtet. Man
    hilft dem Partner, sein Gesicht zu wahren. Partner wird
    entlastet. (Geeignet bei vielen Gespr&auml;chsteilnehmern.)
  </td>
  <td>
    'Ich verstehe Ihren Einwand. Sie haben es vorwiegend
    mit unqualifizierten Mitarbeitern zu tun. In dieser
    Situation heisst es ... '
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="44">  </a>
  <a href="#top"> Analogietechnik </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
   Man f&uuml;hrt den Partner in eine Situation, die analog oder
   &auml;hnlich ist, bei der er sich aber nicht so verhalten w&uuml;rde
   (wie zuvor behauptet).
  </td>
  <td>
   'Was machen Sie nun mit Ihrem Guthaben, wenn eine
   Inflation kommt? Sie w&uuml;rden bestimmt auch ... '
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="45">  </a>
  <a href="#top"> Differenzieren  </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
   Man unterscheidet zwischen A ... und ... B .... nachdem
   prinzipiell zugestimmt worden ist. Durch die
   Differenzierung entstehen neue Bedingungen.
  </td>
  <td>
   'Wir haben gesehen: Niemand ist gegen die Aufnahme
   von echten Asylanten. Doch ist es ein Unterschied, ob
   Asylanten vom Staat betreut werden oder ob wir sie bei
   uns zu Hause aufnehmen m&uuml;ssen.'
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="46">  </a>
  <a href="#top"> Vergleichstechnik  </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
    Zeigen, dass Vergleich hinkt.
  </td>
  <td>
    'Sie vergleichen Eigentumswohnungen mit
    Einfamilienh&auml;usern. Der Vergleich hinkt. Denn
    Eigentumswohnungen verf&uuml;gen &uuml;ber viel weniger
    Bodenanteil. Sie wissen, ...'
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="47">  </a>
  <a href="#top"> 'Entweder-Oder'  </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
   Nur zwei M&ouml;glichkeiten aufzeigen. 
  </td>
  <td>
    'Entweder bekennen wir in diesem Bereich Farbe, oder
    wir ... '
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="48">  </a>
  <a href="#top"> 'Sowohl-als-Auch' </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
   Zum Beispiel um Differenzen herunterzuspielen. 
  </td>
  <td>
    Beide Seiten haben in einem Punkt recht: 'So gesehen
    ... '
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="49">  </a>
  <a href="#top">  'Ad absurdum' f&uuml;hren </a>:
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
    Vorschlag aufnehmen, ausf&uuml;hrlich schildern und
    aufzeigen, wie absurd die Realisierung des Vorhabens
    w&auml;re.
  </td>
  <td>
   'Gut, schaffen wir die hierarchischen Strukturen ab.
   Wenn wir R&auml;nge abschaffen, dann zeigt sich:
   1. ... 2. ... 3. Zwangsl&auml;ufig kommt es zum Chaos,
   denn ... '
  </td>
</tr>
<tr>
  <th bgcolor="#ccccff">
  <a name="50">  </a>
  <a href="#top">  'Jede-M&uuml;nze-hat-zwei-Seiten':</a>
  </th>
  <td bgcolor="#eeeeff">
    Das Gegenargument ist schon durchdacht
    und als schw&auml;cher bewertet worden. 
  </td>
  <td>
    'Ihre Sicht stimmt von ... aus gesehen, anderseits
    m&uuml;ssen wir das Problem auch von der Gegenseite
    beleuchten. Dann ... '
  </td>
</tr>
</table>
</center> 
<br>
<br>

<br><br><center><table cellpadding=10 bgcolor="#eeeeff" width=80%><tr>
<td>             
Quelle: 
</th>
<td align=center>  
    M. Knill,  'Nat&uuml;rlich, zuh&ouml;rerorientiert, 
    inhaltzentriert reden' (SVSF Verlag 1991, Hoelstein) 
</td>
</tr>
</table>
</center>      
<br>

<br><br>
<center><table width=70% cellpadding=10 border=1 bgcolor="#ffffcc">
<tr><td>

In fachgerechten &Uuml;bungen k&ouml;nnen sie bei 
<a href="http://www.knill.com"> K+K </a> diese
Techniken festigen.
</td></tr></table></center>
<br>


<table width=100% border=0 cellpadding=0 cellspacing=0>
<tr>
<td align=center>
<form name="search_form">
<script language="Javascript">
// <!-- 
var term;

term="Argument"
document.write("Suchen Sie nach ",term," auf");
// -->
</script>
<select name="target" onchange="choose_search(term,this)">
<option value="google" selected> google    </option>
<option value="lycos"          > lycos     </option>
<option value="vista"          > vista     </option>
<option value="smart"          > smart     </option>
<option value="iseek"          > iseek     </option>
<option value="excite"         > excite    </option>
<option value="crawler"        > crawler   </option>
<option value="hotbot"         > hotbot    </option>
<option value="goto"           > goto      </option>
<option value="chsear"         > ch-search </option>
<option value="dyahoo"         > d-yahoo   </option>
<option value="meta"           > metacrawl </option>
<option value="go"             > go        </option>
<option value="msn"            > msn       </option>
</select>
</form>

</td>
</tr>
</table>
</center>




<br><br>
<br><br><center><table bgcolor="#eeeeee" cellpadding=5 border=0 cellspacing=3 width=100%><tr>
<th><a href="http://www.rhetorik.ch">Rhetorik.ch</a></th>       
<th>1998-2012 &copy; <a href="http://www.knill.com"> K-K </a>, 
Weblinks sind erw&uuml;nscht. <br> Bei Weiterverwendung ist Autoren- und Quellenangabe erforderlich. 
<a href="../Feedback/Feedback.html">Feedback?</a> 
</th><th><a href="http://www.knill.com">Knill.com</a></th></tr></table></center>           


</body>
</html>