This is Google's cache of http://www.rhetorik.ch/Aktuell/11/04_03/index.html. It is a snapshot of the page as it appeared on Dec 9, 2019 02:06:32 GMT. The current page could have changed in the meantime. Learn more.
These search terms are highlighted:regineaeppli
Full versionText-only versionView source
Tip: To quickly find your search term on this page, press Ctrl+F or ⌘-F (Mac) and use the find bar.
rhetorik.ch aktuell: Fukushima Effekt bei Regierungsratswahlen
Rhetorik.ch

Knill+Knill Kommunikationsberatung

Knill.com
Aktuell Artikel Artikel Inhaltsverzeichnis Suche in Rhetorik.ch:

www.rhetorik.ch aktuell: (03. Apr, 2011)

Fukushima Effekt bei Regierungsratswahlen

Rhetorik.ch Artikel zum Thema:
Wie in Deutschland verdrängte ein Grüner einen bisherigen Regierungsrat. Einmal mehr verdrängt nun auch im Kanton Zürich - durch den Fukushima-Effekt - ein grüner Kandidat einen Bisherigen.

Aus dem Blick:
Fukushima-Effekt bei den Zürcher Wahlen: Die Grünliberalen gewinnen massiv. Und beim Regierungsrat wird Hans Hollenstein abgewählt. Seine CVP ist geschockt.
Bildungsdirektorin Regine Aeppli musste um ihren Sitz zittern. Sie schnitt in meinen Analysen seit Jahren medienrhetorisch dürftig ab. Sie brachte bei vielen Auftritten ihre Botschaften selten auf den Punkt. Ihr eher schwaches Resultat bestätigt, dass sich die umständliche Ausdrucksweise auch auf das Wahlresultat auswirken kann.

Die Medientauglichkeit spielte bei den Wahlen ein beachtliche Rolle. Mario Fehr war schon rhetorischen Sieger. Sein Spitzenresultat bestätigt, dass sich die medienrhetorische Kompetenz langfristig auszahlt.

Die unterschiedlichen Resultate haben nichts mit der Parteizugehörigkeit zu tun, denn beide Kandidaten sind bei der gleichen Partei (SP) Es lohnt sich, die öffentlichen Auftritte ernst zu nehmen. Das Publikum will Aussagen, die nachvollzogen werden können.
Quelle: Blick

Rhetorik.ch 1998-2011 © K-K Kommunikationsberatung Knill.com